Use-Case 1: PKW-Frontklappe

Ziel des Use-Case PKW-Frontklappe ist eine ganzheitliche, durchgängige und vollständig digitale Beschreibung des Produktlebenszyklus einer PKW-Frontklappe sowohl in Blech- als auch in Leichtbauausführung. Basierend auf dieser Beschreibung soll es möglich sein, verschiedene Konzepte mitsamt der zugehörigen digitalen Fabrik effizient zu untersuchen.

Der gesamte Use-Case wird an vier verschiedenen Standorten (Hochschule Ravensburg-Weingarten, Hochschule Ulm, Hochschule Albstadt-Sigmaringen und Universität Stuttgart) bearbeitet, wobei die Schwerpunkte der Standorte in folgende Disziplinen unterteilbar sind:

  • Analyse und Synthese der Frontklappen-Modelle
  • Konzeptphase der Produktionsplanung
  • Virtuelle Inbetriebnahme
  • Datenhandling

Der Standort Ravensburg-Weingarten beschäftigt sich im speziellen mit der Analyse und Synthese von Frontklappengeometrien. Es geht hierbei um eine anforderungsgetriebene, vollautomatische CAD Geometrieerstellung mit anschließender Ausprägung eines entsprechenden Simulationsmodells, das zur Bewertung und Validierung der Geometrie herangezogen werden kann.

Der Standort Ulm behandelt neben der Konzeptionierung der Produktion, der Zielplanung und des Requirements Engineering auch eine parallelisierte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung.
Am Standort Albstadt-Sigmaringen wird die Integration der virtuellen Inbetriebnahme in den Use-Case betrachtet. Dabei bilden die Informationen welche während der vorgelagerten Prozesse des Forschungsprojekts entstehen, die Basis für die Erzeugung der digitalen Fabrik und der virtuellen Inbetriebnahme

Der Standort Stuttgart ist für die Neuerstellung und Instandhaltung der Entwurfssprache des Use-Case, als auch für die Entwurfssprache der Integration seitens Erstellung, Einbindung und Integration der initialen und neu hinzukommenden Entwurfssprachen, sowie weiterer Instandhaltung verantwortlich.