Arbeitsplan

1. Jahr

Manuelle Abbildung des gesamten Produktlebenszyklus für die 3 Use Cases mit klassischen Engineering Prozessen, Modellen und Tools. Dies beinhaltet insbesondere:

  • Aufbau der domänenspezifischen Modelle in den jeweiligen aktuellen Ingenieurtools
  • Analyse und Variation der Modelle, Definition der Requirements und Prozess-Schnittstellen für die zukünftige Modellierung
  • Ausarbeitung Lehrkonzept und Lehrunterlagen für den digitalen Produktlebenszyklus. Test des Konzepts durch Ausbildung und Weiterbildung aller Projektteilnehmer in den Entwurfssprachen und deren Werkzeuge, Validierung und Verifikation durch Industriekreis.

2. Jahr

Digitale Abbildung des gesamten Produktlebenszyklus für die 3 Use Cases aus dem ersten Jahr mit graphenbasierten Entwurfssprachen. Dies beinhaltet insbesondere:

  • Aufbau des ganzheitlichen digitalen Produktlebenszyklus mit graphenbasierten Entwurfssprachen für die 3 aufgeführten Use Cases (PKW-Frontklappe, Quadrocopter, Segway).
  • Leichtbauuntersuchungen und deren Einfluss auf digitale Fabrik mit Kostenbewertungen
  • Usability-Untersuchungen für integrative Entwicklungsprozesse
  • Summer-School, hochschulübergreifende Vorlesungsreihe (angedacht ist, dass an jeder Hochschule in Blockveranstaltungen zu den jeweiligen Schwerpunktthemen des digitalen Produktlebenszyklus Vorlesungen und Übungen anhand aller Use Cases illustriert und exemplarisch anhand des Use Case 3 „Segway“ praktisch geübt werden können).

3. Jahr

Entwicklung von Bibliotheken graphenbasierter Entwurfssprachen zur Know-How-Wiederverwendung und schnellen Erzeugung von Produktvarianten. Dies beinhaltet insbesondere:

  • Implementierung von domänenspezifischen Entwurfssprachen-Bibliotheken, die Wissen aus Use Cases verallgemeinern und für andere Produkte bzw. Projekte verfügbar machen.
  • Prototyp einer Bedienoberfläche für integratives Arbeiten
  • Summer-School, hochschulübergreifende Vorlesungsreihe