Home

Problemstellung

Heutige Ingenieursarbeit ist geprägt durch eine Vielfalt von Rechnerwerkzeugen (CAD, CAE, PDM, …) zahlreichen Schnittstellen, umfangreicher Modellierungs- und Konvertierungsarbeit und inkonsistenten Datenstrukturen.

Ansatz

Das Zentrum für angewandte Forschung „Digitaler Produktlebenszyklus“ (DiP) überträgt die extrem leistungsfähigen Ansätze der Hard- und Softwareentwicklung (u.A. die Unified Modellig Language UML) und adaptiert diese auf weite Bereiche des Maschinenbaus und der Fahrzeugtechnik. Dabei kann das Projektteam auf ein Engineering-Framework zurückgreifen, das auf graphen-basierten Entwurfssprachen und der UML beruht und einen komplett maschinell ausführbaren Prozess ermöglicht.

Zielsetzung

Wir erforschen und entwickeln Prozesse, Methoden, Werkzeuge und Bibliotheken für produzierende Industrieunternehmen, indem wir den gesamten Produktlebenszyklus mit allen relevanten produkt-, prozess- und ressourcenbezogenen Daten in ein digitales Gesamtmodell integrieren.